Ist Bitcoin haram?

Die Frage, ob Bitcoin halal oder haram ist, ist nicht leicht zu klären. In den letzten Jahren hat es eine hitzige Diskussion darüber gegeben, ob Bitcoin haram ist oder nicht. Einige halten Bitcoin für halal, während andere sie als haram betrachten. Nach den neuesten wissenschaftlichen Auslegungen dass die weit verbreitete Nutzung von Bitcoin ist halal, während Handel, Glücksspiel und Kredite haram sind.

Warum gilt Bitcoin als haram?

Der Grund dafür Bitcoin gilt allgemein als schädlich für dass es bisher keine legitime staatliche Stelle gibt, die die Kryptowährung angenommen hat, und dass ihr Wert nur auf Marktschwankungen beruht. Viele Aspekte und Merkmale von Bitcoin oder anderen Kryptowährungen werden von vielen als schädlich angesehen, und viele Menschen glauben, dass sie nur für Glücksspiele und andere Zwecke verwendet werden. andere ähnliche Aktivitäten die als haram gelten.

Wer betrachtet Bitcoin als "haram"?

Laut Mufti Taqi Usmani sind Währungen ursprünglich ein Tauschmittel, und wenn man sie in eine Ware verwandelt, um die Geld verdienen widerspricht der Philosophie der islamischen Wirtschaft. Nach der Scharia gibt es keinen triftigen Grund für die Annahme von Bitcoin oder andere Kryptowährungen als eine Währung. Es wird behauptet, dass die Kryptowährung lediglich eine imaginäre Zahl ist, die durch einen komplexen mathematischen Prozess erzeugt wird. 

Nach Ansicht von Mufti Shawki Allam ist der Handel mit virtuellen Währungen haram. Der Grund dafür ist, dass er nicht von den rechtmäßigen Behörden akzeptiert. Solche Währungen kann dazu führen Schmuggel und Geldwäsche und kann auch für Glücksspiele verwendet werden, was nicht als halal gilt.

Das Konzept von Kryptowährungen und Geld im Islam

Bitcoin und vergleichbare digitale Geldformen erfüllen die monetären Funktionen von Bargeld - als Tauschmittel, Rechnungseinheit und Wertaufbewahrungsmittel - und können auf vielfältige Weise verwendet werden. und können außerdem den Status von islamischem Bargeld als "Standardbargeld". Die Scharia versteht unter Standardbargeld etwas, das dem Geld einen höheren Status verleiht, indem es in den Augen der Öffentlichkeit oder auf Anordnung der Regierung allgemein anerkannt wird.

Was sagt das islamische Recht über Bitcoin?

Nach islamischem Recht gibt es eine Reihe von Kriterien, die der Einzelne beachten muss, um sicherzustellen, dass seine Investitionen oder sonstigen Einkünfte als halal gelten. Erstens gilt Einkommen, das durch unethische oder ausbeuterische Praktiken wie Bestechung, Erpressung und Gewinnmitnahme erzielt wurde, als haram. Es wäre schwierig zu argumentieren, dass die bloße Verwendung von Bitcoin als Standard-Zahlungsmethode dieses Prinzip verletzen würde.

Bislang gibt es keine klaren offiziellen Leitlinien, ob Muslime in Bitcoin investieren. Diese Aufgabe würde den Gesetzgebern zufallen, die die religiösen Vorschriften des Islams kodifiziert haben, aber ein solches Unterfangen ist noch nicht abgeschlossen. Dennoch haben einige islamische Gelehrte ihre Auslegung des islamischen Kirchenrechts und dessen Anwendung auf Bitcoin dargelegt.

Halal, haram oder beides?

Viele Muslime verwenden Kryptowährungen wie Bitcoin, und daher kann nicht davon ausgegangen werden, dass es immer haram. Studien zufolge ist die Mehrheit der Verwendung halal, d. h. legal und nicht für den Zweck der Geld verdienen mit sie. Viele Menschen behalten nur einen einen Teil ihres Kapitals und ihrer Ersparnisse in Bitcoindie mit guten Absichten erfolgt. Dann wird es als halal betrachtet.

Mann kann daher sagen, dass es halal haram mit Bitcoin istdenn letztendlich kommt es darauf an, was der eigentliche Zweck des Gebrauchs ist. Als gläubiger Muslim weiß man genug darüber, warum man sich entschieden hat, sie zu benutzen, und dann weiß man auch, ob es halal oder haram ist. Es ist also Sache des Benutzers, den Zweck zu beurteilen.